Ukrainehilfe

Was wir machen / Touren

Eine kurze Übersicht über unsere Arbeit.

Was machen wir?

  • Lieferung von Medikamenten und medizinischen Gütern, sowie anderen Hilfsgütern in die Ukraine
    Wir stehen unter anderem in persönlichem Kontakt mit verschiedenen Spitälern sowie Ärztinnen und Ärzten, so können wir zusammen mit unseren Partnern direkt und schnell dringend benötigte Medikamente und medizinische Güter organisieren und liefern.

  • Transport von Flüchtlingen in die Schweiz
    Auf dem Rückweg von unseren Touren nehmen wir nach Möglichkeit Flüchtlinge in die Schweiz mit. Dank einem guten Netzwerk haben alle durch uns transportierten Flüchtlinge bei der Ankunft eine Unterkunft.

Weitere Details zu unserer Arbeit finden Sie auch in unserem Jahresbericht.


Unsere Touren


Medikamententransport Nummer 2

Auch wenn unsere Hauptarbeit im Transport von Hilfsgütern in die Ukraine besteht (in Tat und Wahrheit ist es natürlich viel mehr, die ganze Organisation, Networking-Treffen, Transporte innerhalb der Schweiz, viele Briefe, Mails, Telefonate), gibt es auch immer wieder solche Gelegenheiten: Wir haben 36 Paletten Medikamente (Aspirin und Ibuprofen) gespendet bekommen. So viele Paletten übersteigen natürlich die Kapazität unserer Fahrzeuge bei weitem und die Idee ist ja, dass die Medikamente möglichst rasch in die Ukraine kommen. So haben wir zusammen mit 1019.ch den Transport von Deutschland in die Ukraine organisiert. An diesem Beispiel zeigt sich, das Direkthilfe funktioniert. Die Medikamente wurden am Dienstag in Deutschland abgeholt, gingen am Freitag über die Grenze in die Ukraine und werden seit Samstag in der Ukraine verteilt. Kein Lager, keine langen Wartezeiten. Sie kommen direkt bei den Menschen an, die sie brauchen, um anderen zu helfen.

Tour 37

18.01. bis 25.01.2024

5100 km

Die erste Tour im neuen Jahr. Unsere Kontakte haben uns dieses Mal bereits vor der Abfahrt von einer Übernachtung in Charkiw abgeraten. Warum, das sollten wir dann am 23.01.2024 in Kiew hautnah miterleben. Nur knapp einen Kilometer von uns entfernt schlugen mehrere Raketen ein und zerstörten einige Gebäude, darunter einen Kindergarten. Die Druckwelle war auch bei uns deutlich zu spüren.  Es war erschreckend und beklemmend zugleich, da solche Ereignisse für die Menschen in der Ukraine seit beinahe 2 Jahren zur Tagesordnung gehören.  Kurz nachdem wir zu Hause waren, sind in der Ukraine 2 Mitarbeitende des HEKS bei einem Raketenangriff ums Leben gekommen. Dieses Ereignis hat uns wieder einmal gezeigt, dass es keine Selbstverständlichkeit ist, gesund und lebend nach Hause zurückzukehren.

In Gedenken an die Opfer dieses Krieges verzichten wir dieses Mal auf Fotos.

Tour 36

08.12. bis 12.12.2023

6100 km

Die bislang von der Zeit her intensivste Tour. Gestartet am Freitagnachmittag, retour am Dienstagmittag, 6100 km in knapp 4 Tagen. Eigentlich hätte ja Tour 35 die letzte im Jahr 2023 sein sollen. Doch was nutzen die gespendeten Sachen in unserem Lager? Also sind wir noch einmal aufgebrochen mit Thermowäsche, Powerstations, Generatoren, Werkzeugkästen, etc. von 1019.ch. Zudem haben wir Weihnachtspakete von From Basel With Love,  1019.ch und uns in ein Traumazentrum für Kinder in Charkiw gebracht.  Die Kinder hatten eine Riesenfreude und schon allein das war die ganze Anstrengung wert. 

Tour 35

13.11. bis 18.11.2023

5100 km

Wir hatten das Glück, dass wir mit 2 Transportern fahren konnten. So haben wir neben den von 1019.ch gespendeten und organisierten Hilfsgütern wie Israeli Bandagen, Krücken, Rollstühlen, Rettungstüchern, Rettungsdecken, Pelvic Slings, Generatoren, Powerstations, Powerbanks, Thermowäsche, Hand- und Fusswärmern u.v.m. auch einige Bags of Hope (das sind Pakete für Familien in der Ukraine mit Kleidern, Hygieneartikeln, Spielsachen, etc.) von From Basel With Love transportieren können. Aufgrund des intensivierten Beschusses der Region Charkiw konnten wir dieses Mal nur bis Poltawa fahren (mit einem Stopp in Dnipro auf dem Rückweg). Unser Dank geht an 1019.ch und an From Basel With Love.


Tour 34

05.10. bis 11.10.2023

5100 km

Bilder, die in Teilen der Ukraine Alltag sind: Kinder, die in U-Bahn Stationen zur Schule müssen. Ärzte, die in Bruchbuden Leben retten. Auch wenn unsere Hilfe nur ein Tropfen auf den heissen Stein ist, so sind wir dankbar, dass wir zumindest das machen können; auch wenn gerade viele Menschen sterben, so ist doch jedes gerettete Leben ein Erfolg. Unser Dank geht dieses Mal an alle, die uns die ganze Zeit unterstützt haben. 

Tour 33

17.09. bis 21.09.2023

5100 km

Nach dem wir die Abfahrt mehrfach verschieben mussten, fuhren wir am Sonntag los Richtung Ukraine. Wie jedesmal waren wir gespannt, was uns in der Ukraine erwartet.

Zuerst das positive: wir haben dieses Mal viele verschiedene Hilfsgüter gehabt. Wir haben Sachen gebracht, die in Krankenhäuser gingen, Sachen für Lazarette an der Front, Sachen für Familien die durch den Krieg alles verloren haben und auch noch Futter für Tiere. Dies Hilfe funktioniert vor allem dank der tollen Zusammenarbeit von 1019.ch und From Basel With Love so gut. Ein grosses Dankeschön an dieser Stelle!!!

In der Ukraine hatten wir dann aber Probleme mit dem Auto, also das Getriebe hat sich teilweise verabschiedet. Wir begannen uns schon Sorgen zu machen, wie es weiter geht, doch die Sorgen waren unbegründet. Die Mechaniker in der Ukraine sind unglaublich, sie haben uns in 2 Stunden das Getriebe repariert und die Kupplung gewechselt. Wir waren wirklich sehr beeindruckt. 

Jetzt sind wir wieder zu Hause, an einem Ort, wo die Welt mehr oder weniger noch in Ordnung ist. Was uns aber noch immer beschäftigt: als wir in Charkiw waren, haben in unserer Nähe 4 Drohnen eingeschlagen. Es war das erste Mal, dass ich Einschläge so erlebt habe, dass ich die Druckwelle deutlich gespürt habe. Ich habe mir dann Gedanken gemacht, was wohl das Ziel war und was wohl noch kommen könnte. Ich habe jetzt mal selbst erlebt, wie sich die Menschen in der Ukraine fühlen müssen. Obwohl ich nur relativ kurz in dieser Situation war, ist es ein Erlebnis, welches ich nie vergessen werde. Wie muss es wohl für Menschen sein, die sich diese Gedanken, wo wohl die nächste Drohne/Rakete einschlägt, seit bald 2 Jahren ständig machen müssen? 

Tour 32

18.08. bis 25.08.2023

5200 km

Auf dieser Tour haben wir Gehgestelle, Generatoren, Tragen, eine OP-Lampe, EMG Nadeln, Hem-o-Lok Clips und -Applikator, etc. bis nach Charkiw gebracht.

Tour 31

14.07. bis 18.07.2023

5800 km

Die letzte Tour vor ein paar Tagen Ferien hat uns wieder nach Sumy geführt. Wir haben Wasseraufbereitungsmittel, Krücken, Tragen, Powerbanks, Gehgestelle, einen Elektrorollstuhl, Matratzen, Generatoren, ein Pflegebett, etc. transportiert.

Tour 30

29.06. bis 03.07.2023

5600 km

Ein trauriges und schönes Jubiläum. Die 30. Tour. Traurig, weil der Krieg immer noch andauert und die ukrainische Bevölkerung weiter unter den anhaltenden Angriffen leidet. Schön, weil wir mittlerweile in der Ukraine viele wertvolle Kontakte haben. Und ebenfalls schön, weil wir - dank unseren Partnern und unseren Spendern -  immer noch die Möglichkeit haben, die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Wir sind bis nach Trostyanets gefahren und haben unter anderem Wasseraufbereitungsmittel, Tragen, Klammernahtgeräte und -magazine, etc. transportiert. 

Tour 29

10.06. bis 15.06.2023

5300 km

Nach der Zerstörung des Kachowka-Staudamms und den verheerenden Überschwemmungen wurde diese Tour innert kurzer Zeit auf die Beine gestellt und wir konnten in Zusammenarbeit mit 1019.ch und privaten Spendern und Unterstützern eine Unterwasserdrohne, Watthosen, Wasseraufbereitungsmittel, Wasserpumpen und Schläuche, Wasserkanister und Schlauchboote organisieren und nach Cherson bringen.

Tour 28

26.05. bis 31.05.2023

5600 km

Wieder sind wir bis nach Charkiw gefahren und haben unter anderem Tierzubehör, Tragen, Tourniquets, Wärmedecken, Rettungstücher, Sterile OP Kleidung, u.v.m. transportiert. 

Tour 27

27.04. bis 03.05.2023

6000 km

Erneut sind wir mit Rettungsdecken, Medikamenten, Beatmungsbeuteln, Monitoren, Bandagen, Powerbanks, einem intravaginalen Ultraschall, Schienen, etc. bis nach Charkiw gefahren. 

Tour 26

05.04. bis 11.04.2023

5800 km

Auf dieser Tour sind wir das erste Mal bis nach Sumy gefahren und haben einen gynäkologischen Untersuchungsstuhl, diverse Medikamente, Generatoren, einen Brutkasten, Sauerstoffkonzentratoren, Rettungstücher, etc. transportiert. Zudem wurde uns vom Kanton Basel-Stadt nicht mehr gebrauchtes Impfmaterial zum Transport und die Verteilung in der Ukraine überlassen. Wir danken der reformierten Kirchgemeinde Liestal Seltisberg und 1019.ch.

Tour 25

10.03. bis 14.03.2023

3600 km

Wir haben unter anderem Thermodecken, Patientenmonitore, Beckenstabilisierungen, diverse Medikamente, intraossäre Infusionssysteme, Bandagen, Thermounterwäsche und 2 Dopplerultraschalle bis nach Kiew gebracht. 

Tour 24

20.02. bis 23.02.2023

4700 km

Diesmal haben wir Rettungsdecken, Rettungstücher, Hand- und Fusswärmer, Schienen, Stifnecks, Thermowäsche, Heizdecken, Generatoren, etc. nach Poltawa transportiert. Unser Dank geht wieder an 1019.ch.

Tour 23

03.02. bis 09.02.2023

4600 km

Diese Tour wurde begleitet von viel Schnee, darum waren wir auch etwas länger unterwegs als normal. Dennoch konnten wir rund 32 Generatoren, dringend benötigte Medikamente, Wasseraufbereitungsmittel, Powerstations, Stirnlampen, Schlafsäcke, Babynahrung, Bandagen, Hand- und Fusswärmer und einen chirurgischen Monitor transportieren. Wir bedanken uns bei 1019.ch und der reformierten Kirchgemeinde Münchenstein.. Doch es gibt auch Rückschläge: In der Zwischenzeit haben wir erfahren, dass ein Krankenhaus (in der Nähe von Kramatorsk), welches Material von Tour 22 erhalten hat, bombardiert  wurde. Nebst der Zerstörung des Krankenhauses sind auch Ärztinnen und Ärzte gestorben.  

Tour 22

14.01. bis 18.01.2023

4600 km

Die erste Tour im neuen Jahr. Wieder einmal hatten wir Glück, dass wir zu einer Zeit in der Ukraine waren, als wenig Raketenangriffe stattfanden. Mit einem 3.5 Tönner mit Anhänger und unserem Mercedes Vito haben wir Taschenlampen, Powerstations, Generatoren, Celox Tamponaden, Medikamente, ein Baby-Beatmungsgerät, einen Wehenschreiber, Funkgeräte, Thermounterwäsche, Universalschienen, Schlafsäcke, etc. nach Lwiw und Kiew gebracht, von wo aus die Sachen weiter verteilt werden. Wir bedanken uns bei 1019.ch sowie beim Swisslos-Fonds Basel-Landschaft.

Tour 21

27.12. bis 29.12.2022

3000 km

Dieses Mal hat 1019.ch das Material nicht nur organisiert, sondern die Generatoren, Schlafsäcke, Powerstations, Motorsägen, Celox Tamponaden, Medikamente, etc. auch selbst in die Ukraine gebracht. Wir sind froh, einen solch verlässlichen Partner zu haben.

Tour 20

27.12. bis 28.12.2022

2700 km

Aufgrund der Menge und des Volumens der vom Unispital Basel gespendeten Sachen, haben wir uns dieses Mal dazu entschieden, zusammen mit From Basel With Love einen Lkw zu organisieren. Dieser hat die Sachen nach Polen transportiert, von wo aus sie in die Ukraine transportiert werden.

Tour 19

07.12. bis 11.12.2022

4600 km

Auch das kommt manchmal, aber zum Glück nur selten, vor: Kurz vor Start der Tour die Nachricht, dass das gemietete grosse Fahrzeug kaputt ist. Also zuerst alles absagen. Dann die Erleichterung, es fand sich doch noch ein zusätzliches Fahrzeug, allerdings mit weniger Platz. So konnten wir vorerst nur einen Teil des Materials vom Unispital ans Lwiw Regional Clinical Hospital liefern. Zudem hatten wir Hygieneartikel, welche mit Spendengeldern der Reformierten Kirchgemeinde Allschwil-Schönenbuch für Flüchtlinge in der Ukraine gekauft wurden, dabei. Und Spielsachen, welche wir gespendet bekommen haben und die dann zum Ukrainischen Nikolaus verteilt wurden. Wiederum hatten wir daneben auch noch Generatoren, Schlafsäcke, Kerzen, faltbare Wasserkanister, Powerstations, Kurbeltaschenlampen, etc. von der Aktion 1019.ch dabei.

Tour 18

25.11. bis 30.11.2022

5300 km

Für uns undenkbar und doch Realität: Ein Spital, das Decken braucht, um die Patienten warm zu halten. So haben wir noch einmal 150 Decken an das Lwiw Regional Clinical Hospital geliefert. Zudem diverse Generatoren, Powerstations, Taschenlampen, Stirnlampen, Satellitentelefone, etc. Wiederum organisiert von der Aktion 1019.ch

Tour 17

09.11. bis 15.11.2022

5300 km

Die Angriffe auf die Infrastruktur der Energieversorgung gehen weiter und die Lage wird mit jedem weiteren Angriff kritischer. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, von der aktuellen Tour keine Fotos der transportierten Güter- auch wenn diese wichtig sind - hochzuladen, sondern Fotos, die zeigen, wie der Alltag der Menschen in der Ukraine aktuell aussieht. Unsere Gedanken sind in dieser Zeit bei unseren Freunden in der Ukraine.
Einige Details doch noch zur Tour:
Wir haben Kleider, Generatoren, Inhalatoren (gespendet von der Lungenliga Beider Basel) und medizinische Güter nach Lwiw und Poltawa transportiert.
Unser Dank geht ein weiteres Mal an die Aktion
1019.ch.

Tour 16

21.10. bis 25.10.2022

5300 km

Die erste Tour nach den verheerenden landesweiten Angriffen auf Infrastruktur der Energieversorgung. Auch wir haben vorgesorgt und uns für den Notfall mit einem Satellitenkommunikationsgerät ausgestattet. Aber trotz Respekt vor den aktuellen Zuständen, geben wir nicht auf, denn die Unterstützung ist wichtiger denn je. In Zusammenarbeit mit der Aktion 1019.ch konnten wir wieder dringend benötigte medizinische Güter und Medikamente liefern. Zudem erneut 2 Generatoren, Schlafsäcke und Wasseraufbereitungsmittel. Die neue Situation hat die Bedürfnisse noch einmal verändert, so wurden wir dieses Mal gezielt angefragt wegen Decken für ein Spital in Lwiw. Und es besteht auch ein Bedarf an warmer Kleidung für die Front. Unser Dank geht an die Aktion 1019.ch.

Tour 15

29.09. bis 03.10.2022

6000 km

Unsere erste Tour nach Charkiw und somit auch nahe an die russische Grenze und damit nahe ans Kriegsgeschehen. Wiederum haben wir mit der Aktion 1019.ch zusammengearbeitet. Zunächst haben wir Generatoren, Tragen, Schlafsäcke und Druckinfusionsbeutel in Lwiw abgeladen und sind dann via Kiew nach Charkiw gefahren. Dort haben wir Medikamente und medizinisches Zubehör an ein Spital und ein Geburtshaus übergeben. Es war eine sehr eindrückliche Tour, wir konnten mit vielen Ärztinnen und Ärzten reden und uns wurde vieles gezeigt. Bedrückend war es zu sehen, dass im eher weit vom Kriegsgeschehen entfernten Lwiw die Neonatologie in den Keller verlegt wurde. Begleitet wurden wir wieder von diversen Luftalarmen. Es war ein spezielles Gefühl zu sehen, wie in Charkiw die Stadt bei Luftalarm menschenleer war, während in Lwiw die Menschen doch noch häufiger unterwegs sind trotz Luftalarm, was einem bewusst macht, dass man in Charkiw viel näher am russischen Terror ist.

Tour 14

07.09. bis 11.09.2022

5600 km

Wieder haben wir medizinische Güter vom Universitätsspital Basel ins Lviv Regional Clinical Hospital. Danach sind wir über Kiew weiter gefahren nach Poltowa (ca. 150 km entfernt von Charkiw). Dort haben wir medizinisches Material, organisiert durch die Aktion 1019.ch, an eine Ärztin aus Charkiw übergeben. Für diese Tour gilt unser Dank einerseits wiederum der Aktion 1019.ch und andererseits dem Kanton Basel-Stadt und der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Binningen-Bottmingen.

Tour 13
22.08. bis 25.08.2022

3300 km

Auf dieser Tour haben wir medizinische Güter vom Universitätsspital Basel ins Lviv Regional Clinical Hospital, dem Partnerspital des Unispitals, gebracht. Ausserdem haben wir für 1019.ch in Bochum dringend benötigte medizinische Güter für ein Krankenhaus in Charkiw abgeholt. Dieses haben wir in Lwiw an eine einheimische Freiwilligen-Organisation zum Weitertransport nach Charkiw übergeben. Es war für uns etwas Besonderes, am Tag der Unabhängigkeit in der Ukraine sein zu können, auch wenn man gemerkt hat, dass die unnötigen russischen Provokationen den Menschen noch mehr zu schaffen machten. Wir bedanken uns beim Universitätsspital Basel und bei 1019.ch für das entgegengebrachte Vertrauen. Ausserdem ein grosses Dankeschön an 1019.ch für die grosszügige Unterstützung. Zudem sind wir dem Lviv Regional Clinical Hospital dankbar für die grosse Gastfreundschaft und die Unterstützung.


Tour 12
11.07. bis 13.07.2022

3000 km

Auf der 12. Tour konnten wir medizinisches Material, gespendet durch die Aktion 1019.ch, nach Lwiw bringen. Von dort werden unter anderem hämostatische Patches, eine Absaugpumpe und weiteres dringend benötigtes Material in Spitäler in Charkiw gebracht.

Tour 11
23.06. bis 27.06.2022

5000 km

Dieses Mal mit medizinischem Zubehör vom Universitätsspital Basel für dessen Partnerspital in Lwiw sowie ein Spital in Kiew. Dorthin gingen zudem noch Verbandsmaterial und medizinisches Zubehör aus privaten Spenden. Ausserdem an Bord waren Mittel zur Wasseraufbereitung für die Menschen an der Front. Ein grosses Dankeschön geht an die reformierte Kirchgemeinde in Allschwil und an die Aktion 1019.ch.

Tour 10 - 11.06. bis 14.06.2022

3200 km

Die Zeit vergeht, die 10. Tour. Bedeutet aber auch, dass dieser unnötige Krieg immer noch andauert. Wir werden auf jeden Fall weiter machen, solange es uns braucht. Und solange wir Sachen zum Transportieren bekommen. Dieses Mal konnten wir Schuhe und Medikamente nach Lwiw fahren, die nachher an die Front weiter transportiert wurden. Zudem haben wir 6 Generatoren gebracht, ebenfalls für an die Front. Und einen Rollstuhl für das Militärspital in Lwiw. Ausserdem hätten wir 3 Personen in die Schweiz mitnehmen wollen, aufgrund von Unsicherheiten mit der Unterbringung in der Schweiz, mussten wir das jedoch verschieben, wir hoffen, dass diese bis zur 11. Tour aus dem Weg geräumt sind. Wenigstens konnten wir unseren tierischen Passagier trotz Problemen an der polnischen Grenze zu seiner Besitzerin bringen.

Tour 9 - 26.05- bis 30.05.2022

5000 km

Die 9. Tour hat uns das erste Mal nach Kiew geführt. Näher an den Krieg und näher an die Zerstörung durch die russischen Besatzer. Ein beklemmendes Gefühl. Wir konnten 2 Spitäler beliefern mit Reha-Stühlen, EKG, Labor-Geräten, Spitalbetten, Matratzen und Medikamenten. Zudem haben wir Tierfutter und Tierbedarf gebracht. Auf dem Rückweg haben wir 6 Katzen nach Polen in Sicherheit gebracht.

Tour 8 - 05.05. bis 09.05.2022

3700 km

Von der Zurich International School haben wir Hilfsgüter nach Schehyni gebracht. Zudem hatten wir 5 Matratzen für ein Spital dabei. Erstmals haben wir auf dem Rückweg in Ternopil Ware für den Transport in die Schweiz in Empfang genommen. Eine ganz neue Erfahrung, vor allem am Zoll ;-) Eine weitere Neuheit - und hoffentlich die Ausnahme - war, dass nur 1 Fahrer unterwegs war, darum auch die wenigen Bilder.


Tour 7 - 29.04. bis 02.05.2022

3300 km

Die 7. Tour hat uns wieder nach Lwiw geführt. Erneut mit Spitalbetten, einem Spezialrollstuhl, einem Motor für einen Rollstuhl, einem Patientenlift für das Militärspital und ganz vielen Sachen für das rote Kreuz in Lwiw. Mittlerweile haben wir auch in Lwiw ein kleines Netzwerk aufgebaut, das uns vor Ort unterstützt, was eine grosse Hilfe ist.



Tour 6 - 21.04. bis 24.04.2022

3200 km

Wahnsinn. Schon die 6. Tour. Mit dem "neuen" Auto fuhren wir 3 Spitalbetten (merci an Steffen hilft!), 9 Duschstühle, eine Duschwanne (merci an Livecare) und weiteres medizinisches Material nach Lwiw.


Tour 5 - 10.04. bis 13.04.2022

4100 km

Dieses Mal haben wir Feuerwehrausrüstung, verschiedene orthopädische Hilfsmittel, Babynahrung, Hygieneartikel und Lebensmittel nach Lwiw (Lemberg) gebracht. Auf dem Rückweg haben wir 6 Pakete mit persönlichen Sachen von Flüchtlingen, welche bereits in der Schweiz sind, mit zurück genommen.

Tour 4 - 28.03. bis 30.03.2022

3000 km

Wieder haben wieder Hilfsgüter der Aktion withukraine sowie persönlich organisierte, dringend benötigte Medikamente (u.a. Insulin und Schilddrüsenmedikamente) nach Lwiw (Lemberg) transportiert. Auf dem Rückweg haben wir 5 Erwachsene und 2 Kinder in die Schweiz gebracht.

Tour 3 - 21.03. bis 24.03.2022

4000 km

Die erste Tour, die wir selber organisiert haben. Wir sind mit 2 Lieferwagen mit Anhänger nach Lwiw (Lemberg) gefahren und haben dort Spitalbetten, Masken und Medikamente bei verschiedenen Spitälern und Rotkreuz-Organisationen abgeladen.

Tour 2 - 11.03. bis 13.03.2022

3000 km

Die zweite Tour wurde organisiert durch Stefan's Fahrschule. Wir sind mit 7 Fahrzeugen an die slowakisch-ukrainische Grenze gefahren (Vyšné Nemecké). Dieses Mal haben wir Hilfsgüter der Aktion withukraine transportiert und auf dem Rückweg 39 Flüchtlinge mit in die Schweiz genommen.

Tour 1 - 04.03. bis 07.03.2022

3600 km

Die erste Tour wurde organisiert durch den Swiss Mega Park in Frenkendorf. Wir sind mit 5 Fahrzeugen an die polnisch-ukrainische Grenze (Medyka) gefahren. Dort haben wir Hilfsmittel, Kleider, Hygieneartikel, Windeln, Lebensmittel etc. abgeladen. 1 Fahrzeug fuhr weiter nach Lwiw (Lemberg) und hat dort unter anderem Ultraschallgeräte und Defibrilatoren in Spitäler geliefert. Auf dem Rückweg haben wir 7 Leute mitgenommen.